Gedicht der Woche

Schneck

Es war ein Scheck besonders dreist,
ein wahrer Meister aller Schnecken,
der gern den Garten abgespeist
bis in die allerletzten Ecken.
Er fraß Salat und alle Sprossen,
auch Blumen, Beeren, Binsenkraut,
selbst Dornen hat er voll genossen,
sogar das Schneckenkorn verdaut.
Und wenn der große Schneckenschreck
ihn mit der Schere wollte spalten,
fand er geschickt ein Grasversteck
in kleinen Löchern, Bodenfalten,
Ging dann der Jägersmann ins Haus,
frustriert, weil wieder ohne Beute,
der Schneck kroch aus dem Loch heraus
und fräß‘ und schleimte wohl noch heute,
– hätt´ nicht ein Igel ihn gerochen,
der eben durch das Gras gekrochen.

Moral
Oh Mensch  bemüh´ dich, mehr zu kriechen,
dann lernst Du, den Erfolg zu riechen.
(W.D. Kettling)

%d Bloggern gefällt das: