Rennrad

Manch­mal muss man sich halt quälen

Rennradfahren ist nichts für Schattenparker. Aber es entspannt. Auch wenn es mal richtig weh tut......
Lyrik

Down the road apiece

Radeln im Früh­jahr ist wie ein Boo­gie Woo­gie: Es muss ein­fach pulsieren. Und hier noch der Text zum Mit­sin­gen (das Ori­gi­nal ist von Amos Milburn, 1945): Now if you wan­na hear some...
Rennrad

Ab und zu ist Herbst

Das gest­ri­ge Wet­ter konn­te ich mir nicht ent­ge­hen las­sen: Nach zehn Tagen trü­ben Herbst­wet­ters end­lich mal son­nig – und schon war ich im Rennradsattel.  Ich fin­de es sowie­so immer erstaun­lich (und auch...
Radfahren

Warm und trocken

Nicht immer ist das hei­ße und tro­cke­ne Wet­ter eine Freu­de: Die Land­schaft nörd­lich von Mün­chen ähnelt zuneh­mend ita­lie­ni­schen Land­schaf­ten. Zwar ist Umbri­en hüge­li­ger, aber dafür sind die Stra­ßen schlech­ter. Die Kar­tof­feln ver­trock­nen...
Radfahren

Yes­sir

Und da waren sie, die 10.000 km! Eigent­lich woll­te ich sie ges­tern schon gefah­ren sein, da hat­te mir das Unwet­ter aber einen Strich durch die Rech­nung gemacht, indem es bei ziem­lich genau 10.000 km...
Radfahren

Nebel des Brausens

Kein beson­ders gutes Wet­ter für eine Renn­rad­tour nach Frei­sing – aber immer­hin ist es nicht nass. Man kann halt nicht alles haben. Mor­gen wird es wie­der bes­ser und ich muss arbei­ten. Wer...
Landschaft Radfahren

Pum­per­ni­ckel-Coun­try

Vor ein paar Tagen war ich beruf­lich in Ost­west­fa­len in der Gegend von Bie­le­feld1. Und da der Wet­ter­be­richt Gutes ver­sprach, nahm ich mein Renn­rad mit, um mir mal den Teu­to­bur­ger Wald anzu­schau­en....
Landschaft Radfahren

Ich kann’s nicht lassen

Ich weiß, es gibt hier ein­deu­tig zu vie­le Bil­der vom Münch­ner Umland, das ich ger­ne auf dem Renn­rad durch­strei­fe. Ich möch­te damit weder einen poten­zi­el­len Nord­deut­schen nei­disch machen (ich bin ja sel­ber...
Radfahren

The road ahead

Wenn ich mal tot bin, möch­te ich nur noch im Früh­jahr auf dem Renn­rad unter­wegs sein....
Lokal Radfahren

Car­pe diem

Das Wet­ter war ein­fach zu schön. Nach all den grau­en Tagen schien heu­te mal wie­der die Son­ne. Zwar war es in der Gara­ge 4,5 °C kalt, aber bei einer klei­nen Run­de nörd­lich von...
Radfahren

But­ter­weich

Anläss­lich des kal­ten, aber son­ni­gen Wet­ters habe ich heu­te mei­ne neu­en Rei­fen aus­ge­fah­ren. Nach­dem die ande­ren ihre Pflicht und Schul­dig­keit mit gut 5500 km getan hat­ten und schon arg abge­fah­ren waren, hat­te ich...
Radfahren

Fünf­ein­halb­tau­send

Yess­ss. Ges­tern habe ich das wun­der­ba­re Okto­ber­herbst­wet­ter genutzt und mit rich­tig viel Freu­de mei­ne ers­ten 5500 km auf dem Renn­rad voll gemacht. Dazu war natür­lich die Run­de zum Kranz­berg (eigent­lich eher ein Hügel...