Schottland 2015

In die­sem Jahr gab es zwei Abwei­chun­gen (eigent­lich nur eine, denn die zwei­te Abwei­chung ergab sich aus der ers­ten): Wir waren nicht mit den Fahr­rä­dern und Zel­ten unter­wegs. Dies ver­bie­tet sich fast von allei­ne, wenn man mit Fami­lie nach Schott­land rei­sen möch­te. Das liegt zum einen am unbe­stän­di­gen Wet­ter, zum ande­ren an den doch sehr gum­mi­fres­sen­den und kräf­te­rau­ben­den Stra­ßen­ver­hält­nis­sen, vor allem in den High­lands.
Schott­land eig­net sich mehr zum Wan­dern – oder, wenn man genü­gend Zeit hat – zum Rad­rei­sen mit vie­len Pau­sen dazwi­schen. Wir hat­ten einen Leih­wa­gen genom­men und die Zel­te dabei. Die­se Kon­stel­la­ti­on erwies sich in der knap­pen Zeit, die uns zur Ver­fü­gung stand, als Glücks­fall, denn so beka­men wir trotz des unbe­stän­di­gen Wet­ters eini­ge wun­der­schö­ne Ansich­ten des Lands.

Nota bene: die­se Fotos wur­den mit einem iPho­ne 5s gemacht. Falls Sie für Bild­schirm­hin­ter­grün­de etc. die Ori­gi­nal­bil­der benö­ti­gen, mel­den Sie sich bit­te.