Mit Erinnerungen fokussieren

Ein klei­ner #life­hack für Benut­zer der iOS-App „Omni­Fo­cus“

Dass ich ein Ver­tre­ter der GTD-Pla­nung bin (gibt es eigent­lich auch ande­re Mög­lich­kei­ten?) ist sehr leicht aus diver­sen Arti­keln in mei­nem Blog erkenn­bar. Nun muss sich aber nicht jeder Benut­zer eines iOS-Geräts mit den Tie­fen der Pla­nung aus­ken­nen – für die meis­ten genügt die mit­ge­lie­fer­te App „Erin­ne­run­gen“.

Vor allem seit dem letz­ten Sys­tem­up­date auf iOS 13 hat die­se klei­ne und nütz­li­che App eini­ge Ver­bes­se­run­gen erfah­ren, die das Leben des Anwen­ders wesent­lich ver­ein­fa­chen. Das Inter­face ist nun schnel­ler erreich­bar und bil­det nicht ein­fach lan­ge Lis­ten ab von Din­gen, die man irgend­wann erle­di­gen woll­te und doch nur vor sich her­ge­scho­ben hat.

Wer also Din­ge des All­tags erle­di­gen möch­te und nicht dau­ernd sei­nen Fron­tal­kor­tex unnö­tig mit Merk­schnip­seln bele­gen möch­te, soll­te sich die­se App anschau­en. Sie hilft dabei, das Leben ent­spann­ter zu gestal­ten.

Aller­dings reicht die­se Ent­span­nung nicht immer aus, vor allem wenn man als Selbst­stän­di­ger mehr als nur ein paar Din­ge auf die Merk­lis­te set­zen möch­te, son­dern zahl­rei­che Pro­jekt­schrit­te koor­di­nie­ren muss. Dann wird es schnell unüber­sicht­lich.

Aber dafür ist „Erin­ne­run­gen“ nicht gedacht, denn dafür gibt es Apps wie „Omni­Fo­cus“.1

Nun ist aber Omni­Fo­cus auf­grund sei­ner Kom­ple­xi­tät längst nicht so kom­for­ta­bel zu bedie­nen wie Erin­ne­run­gen. Für die klei­ne Erin­ne­rung zwi­schen­durch kann man zwar „Bau­teil­zeich­nung xy besor­gen“ hin­ein­tip­pen, beque­mer aber geht es, wenn man „Erin­ne­run­gen“ (und ggf. zusätz­lich Siri) benutzt. Wie aber bekommt man eine Erin­ne­rung, die in Omni­Fo­cus lan­den soll, aber mit Siri oder zu Fuß in „Erin­ne­run­gen“ ange­legt wird, von einer App in die ande­re?

Copy & Pas­te? Nope.

Omni­Fo­cus hat dafür eine Ein­stel­lung, mit der das auto­ma­tisch syn­chro­ni­siert wird:

  1. In „Erin­ne­run­gen“ eine Grup­pe anle­gen, in die nur Ein­trä­ge kom­men, die auch in Omni­Fo­cus lan­den sol­len (z.B. „Arbeit“). Hier lässt sich Pri­va­tes und Geschäft­li­ches gut tren­nen.
  2. Omni­Fo­cus star­ten und die Ein­stel­lun­gen öff­nen.
  3. In den Ein­stel­lun­gen nach unten scrol­len, bis man zu „Erin­ne­run­gen“ kommt.
  4. Die Ein­stel­lung öff­nen und akti­vie­ren.
  5. Die Grup­pe in „Erin­ne­run­gen“ aus­wäh­len, aus der die Ein­trä­ge ein­ge­sam­melt wer­den sol­len, also hier: „Arbeit“.
  6. Spei­chern und schlie­ßen.

Ab jetzt lan­den die Ein­trä­ge der Grup­pe in Omni­Fo­cus samt ihrem Fäl­lig­keits­da­tum. Ab hier ist es dann eine klei­ne Pla­nungs­übung, die Ein­trä­ge ihren Grup­pen in Omni­Fo­cus zuzu­wei­sen.

Pie­ce of cake.


  1. Auf die Mög­lich­kei­ten die­ser App habe ich an ver­schie­de­nen Stel­len in die­sem Blog bereits hin­ge­wie­sen, sie­he hier